All posts by Bertl

An der Leitha Radfahren

Zufällig in ein Mittelalterfest bei Haderswörth hinneingeplatzt und dann noch einen Damm in die Leitha (kurz davor eigentlich Pitten) gebaut 🙂

Lila-Schatzi hat sich von mir anstiften lassen und hat fleissigst mitgebaut.
Keine blauen Zehen und wunde Finger, aber fast davor.

Dann haben noch 3 Kinder mitgeholfen, und das Damm-Projekt war auch schon fertig und die Hände und Füße gut gewaschen 🙂

Leider habe ich vom Mittelalterfest zuwenige Bilder gemacht. Es gab dort auch Einiges an altem Handwerk zu sehen wie, Töpfer, Bogenmacher, Felle, Zelte, Ledermacher, Kupfer und Messinggießer, Tonflöten, etc.
Da gab es Einiges zu Probieren und zu Sehen.

Grillerei, Festzelt, Hoch- und Niederprozentiges oder Ohneprozentiges, musikalische Darbietungen und Tanzeinlagen – für das leibliche Wohl also bestens gesorgt.

Fünf schöne 30″ Holzpfeile aus ungarischer Fertigung hüpften auch sogleich in meinen Rucksack, die wollten nicht mehr nach Hause zurück. Das sah dann beim Radfahren etwas spektakulär aus 🙂

AnnaLena Bärblubb … wohl nicht die Hellste

und darf Außenministerin von den lieben deutschen Nachbarn spielen.
Kinder mit 5 Jahren könnten das besser. In der deutschen Sprache kann sie sich nicht ausdrücken ( geschweige verstehen, was sie von sich gibt). Der englischen Sprache überhaupt nicht mächtig, und keine Ahnung von irgendwas.
So ein Subjekt darf machen was es will und zerstört Existenzen von Menschen in Europa, Ukraine, Russland und sonstwo.
Gehört wie einige Politiker endlich weggesperrt bei Wasser und Brot und nicht mehr rausgelassen.

In dem Sinne: Is des ned.org ????

Schwammerl ( Pilze … nicht Leute :-P )

jeder ist essbar, manche allerdings nur einmal. Nachdem wir nicht ganz so lebensmüde sind haben wir uns mit einem Schulfreund und einem tollen Biologen – Gerhard Koller – auf den Weg gemacht.

Grauer Wulstling (ich sage immer Wüstling 🙂 ) graubraun, hat eine rübenartigen Stengel, Manschette gerieft, Hutkrempe nicht gerieft, riecht nach Rettich bis Erdapfelkeller und Geschmack undeutlich süßlich, Flocken auf dem Hut abwischbar, neigt an der Luft zum Bräunen. Ist ein Speisepilz.

Nicht zu verwechseln mit dem Patherpilz, rotbraun, Flocken konzentrisch um die Hutmitte, schlanke Knolle, Manschette ohne Riefen sitzt eher mittig, Geschmack süßlich

Perlpilz rötliche Töne am Hut, Stengel rosig bis rot, Lamellen rosig, Flocken auf Hut aufgedruckt, Manschette gerieft, Hutkrempe nicht gerieft. Ist auch ein Speisepilz.

Nicht zu verwechseln mit dem Patherpilz

Schmetterlingstramette auf Schwarzerle, Oberfläche der Oberseite schillernd.

Weinroter Teubling, Lamellen splittern, eine Lamelle 1 Minute kosten, wenn nicht scharf, dann ist er genießbar, schmeckt die Lamelle scharf kann das zu Magenverstimmung führen. Ebenfalls ein Speisepilz.

und da kommt noch Einiges …

Rhino Rack Plattform fürn Landcruiser

So können Dinge nun endlich zuverlässig und sicher auf dem Dach verstaut werden. Der originale Dachträger mußte weichen, der war recht robust, das muß man auch sagen, das festzurren aber immer nervig und keine Plattform, wo man auch oben stehen kann.

Ich habe die große Plattform genommen und von 3700mm auf ca. 3400mm gekürzt, die Platform die normal für den HDJ80 angeboten wird ist nur 2125mm lang, das war mir zu kurz. Die Löcher für die Nutensteine, die ich damit weggeschnitten habe, habe ich mit einer Oberfräse wieder rein gefräst.

Einen Windabweiser muß ich mir noch bauen, dann wäre ich zufrieden. So leicht geht das 😉

Ist zugleich auch ein sehr guter Sonnenschutz, jetzt wird es im Auto nicht mehr so heiß. Mit den Nutensteinen und Augschrauben kann man nun sehr einfach und variabel Dinge niederspannen. Zubehör gibts auch genug, vom Radträger, Scheinwerferhalter, Kanisterträger, Hi-Lift und Schaufelbefestigung, aber das ist relativ teuer – kann ich ja selber schnitzen 🙂

Ahahaaa, und fertig ist das „Bugout-Vehicle“ 😛 😛

Radtour zum Peischinger Wehr

Das Peischinger Wehr, wo von der Schwarza das Wasser in den Kehrbach reguliert wird, welcher anschließend in Wiener Neustadt den „Wiener Neustädter Kanal“ speißt.

Im Endeffekt hatten wir dann 61 km auf dem Tacho, also keine schlechte Leistung für einen kleinen Nachmittagsausflug.
Danach mussten zwei Pizzen dran glauben, um die Energievorräte wieder aufzufüllen 😉